TIPP DES TAGES

Leitliniengerecht gegen Muskelkrampf

Veröffentlicht:

Ein Patient klagt über häufige Muskelkrämpfe besonders in Fuß und Wade, bei Ruhe oder nachts - was tun? Zunächst abklären, dass die schmerzhaften Kontraktionen nicht symptomatisch sind, also ausgelöst etwa durch Dystonien, Tetanus oder Ischämien, rät die Deutsche Gesellschaft für Neurologie in ihrer Leitlinie.

Handelt es sich um gewöhnliche, also ohne erkennbare Ursache auftretende Krämpfe, ist vor allem der Patient selbst gefordert: Im akuten Fall soll er den verkrampften Muskel dehnen und den Antagonisten anspannen.

Günstig sind auch die "4B": Beugen, Bewegen, Bearbeiten, Brausen. Zur Vorbeugung kann man empfehlen, regelmäßig Dehnübungen zu machen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Weit weg von WHO-Zielen

hkk-Daten zeigen laue HPV-Impfquoten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“