Historische Ausstellung

"Medizin in Marburg"

Veröffentlicht:

MARBURG. Den Weg vom Elisabeth-Hospital zum Großklinikum auf den Lahnbergen zeichnet die Ausstellung "Medizin in Marburg" nach, die noch bis zum 31. März 2017 im Marburger Staatsarchiv zu sehen ist.

Die Präsentation zeigt vor allem die vielen Brüche und Impulse auf, die von der Universitätsmedizin seit 1527 ausgingen.

Dabei reichen die Themen von der Ausbildung neuer Fächer wie Anatomie, Botanik und Physik in der Frühphase über den ersten Medizin-Nobelpreisträger Emil von Behring bis zu Rudolf Zenker, der im Jahr 1958 die erste erfolgreiche Operation am offenen Herzen mit Hilfe der Herz-Lungen-Maschine durchführte. (coo)

Mehr zum Thema

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Holocaustgedenktag

Datenbank erfasst NS-Opfer in der Tübinger Anatomie

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab

Die Moderna-Vakzine Spikevax® hatte in einer US-Studie im Vergleich mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty® knapp die Nase vorn.

© Nicolas Economou / NurPhoto / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Studie: Spikevax® schützt wohl leicht besser als Comirnaty®