Gesellschaft

Mehr Medizin im Fernsehen

Veröffentlicht: 15.02.2006, 08:00 Uhr

Die Europäische Kommission wird insgesamt 1,4 Millionen Euro bereitstellen, mit denen sie die Ausstrahlung von Fernsehdokumentationen und Hörfunksendungen zu Gesundheitsthemen in ganz Europa fördern will.

Die Mittel stammen aus dem Aktionsprogramm für öffentliche Gesundheit. Das multimediale Netzwerk wird verwaltet von der Union der Europäischen Rundfunkorganisationen (UER). Die ARD ist bislang das einzige deutsche Mitglied des Netzwerks.

Ziel des Projektes ist es nach Aussage der Europäischen Kommission, vor allem Patienten und Angehörige der Gesundheitsberufe über Aspekte der öffentlichen Gesundheit zu informieren, die nicht nur für einzelne Länder, sondern für ganz Europa relevant sind. Darunter fällt beispielsweise die Zunahme von Fettleibigkeit oder Diabetes.

Darüber hinaus will die Kommission die europäischen Rundfunkanstalten, aber auch Printmedien ermutigen, vermehrt über diese Themen zu berichten. (spe)

Mehr zum Thema

Zwischenruf zur Pandemie

Die soziale Seite des Corona-Virus

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Anspannung und Aggression

Wie die Corona-Pandemie die Psyche belastet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Kreativität in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Die soziale Seite des Corona-Virus

Zwischenruf zur Pandemie

Die soziale Seite des Corona-Virus

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden