Fundsache

Mit dem Dackel auf Tauchstation

Veröffentlicht:

Ein begeisterter Taucher aus Russland will seine Leidenschaft künftig mit seinem Dackel teilen. Aus diesem Grund hat er für den Vierbeiner einen speziellen Tauchanzug entworfen, mit dessen Hilfe er ihm das Sporttauchen beibringen möchte. Sergej Gorbunow, ein Profitaucher aus der russischen Hafenstadt Wladiwostok am Japanischen Meer, ließ seinem Dackel Bonifatius einen kompletten Tauchanzug mit Plexiglashelm anpassen, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Kürzlich bat er die Öffentlichkeit zu einer ersten Demonstration. Zunächst schien Bonifatius noch freudig erregt. Zumindest kläffte er eifrig, als ihm sein Herrchen den Neoprenanzug anlegte. Später jedoch, da der Dackel erstmals ins Wasser tauchte, stieß er hohe Wimmer-Töne aus. Gorbunow gab sich davon unbeeindruckt: "Ich glaube nicht, dass Bonifatius unter Wasser Stress erfährt." (Smi)

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung