Konzert in Barcelona

Wegen Corona: Musiker spielen für Tausende Pflanzen

Ein Konzert für Pflanzen: Ein Konzerthaus in Barcelona hat das Ende des Lockdowns mit einem Auftritt vor Tausenden Pflanzen gefeiert. Mit einer besonderen Aktion danach wollen die Künstler auch allen Corona-Helfern eine Ehre erweisen.

Von Alexander JoppichAlexander Joppich Veröffentlicht:
Blumenmeer im „Gran Teatre del Liceu“: Das Streichquartett „UceLi Quartet“ live führt Puccinis „Crisantemi“ vor diesem grünen Publikum auf.

Blumenmeer im „Gran Teatre del Liceu“: Das Streichquartett „UceLi Quartet“ live führt Puccinis „Crisantemi“ vor diesem grünen Publikum auf.

© dpa

Barcelona. 2292 Plätze fasst das Opernhaus „Gran Teatre del Liceu“ in Barcelona und die waren Anfang der Woche alle besetzt: mit ebenso vielen Pflanzen. Zur Wiedereröffnung der Musikstätte platzierten die Veranstalter eine grüne Alternative zu Zuschauern im Publikum. Passenderweise führte das „UceLi Quartet“ als Konzert Giacomo Puccinis „Crisantemi“ auf, zu Deutsch: Chrysanthemen.

Der Auftritt war als Livestream konzipiert und ist natürlich noch weiterhin zu sehen.
Das Pflanzen-Konzert im Stream

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

„Nach einer seltsamen, schmerzvollen Weile (Anmerkung: dem Lockdown)“ wollen die Veranstalter „mit einer frischen Perspektive, die uns näher an etwas so Essenzielles wie unserer Verbindung zur Natur bringt“, starten, schreiben die Initiatoren in einer Mitteilung zum Konzert. Die Auftaktveranstaltung sei ein hochgradig symbolischer Akt für den Wert der Kunst und Natur.

Unterstützung für Ärzte und Pfleger

Die Pflanzen sind laut Liceu Spenden lokaler Gärtnereien und alle Exemplare sollen im Anschluss an eben 2292 Helfer gehen, die „an vorderster Front im Gesundheitssystem waren, die härteste Front in einem Kampf, den unsere Generation noch nicht zuvor gesehen hat“. Auf diese Weise wollen die Künstler die Arbeit von Ärzten, Pflegern und anderen Menschen in ihrem Einsatz gegen die Coronavirus-Pandemie honorieren.

Das Publikum blühte nach der knapp sechsminütigen Performance regelrecht auf: Mit raschelndem Applaus, verursacht wohl durch Windmaschinen, verabschiedeten die Pflanzen die Künstler mit dem grünen Daumen von der Bühne.

Erst kürzlich hatte eine südkoreanische Baseball-Mannschaft Aufsehen erregt, als sie Sex-Puppen als Zuschauer auf die Stadionplätze setzte.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Corona-Management

Länder wollen Vorgaben für Ungeimpfte verschärfen

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit Grippeimpfung kennt sich der ein oder andere Apotheker schon aus. Nun soll die Branche nach dem Willen der Länder-Gesundheitsminister auch bei der COVID-Prävention mitmachen.

© David Inderlied / dpa / picture alliance

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Inwiefern sich die Omikron-Variante in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen vom Wildtyp und anderen Varianten unterscheidet, ist noch unklar.

© [M] Pavlo Gonchar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Schutz vor Omikron-Variante

Virologen und Immunologen raten zu umfassenden Kontaktbeschränkungen

An welchen Markern im Blut lassen sich Patienten mit hohem Risiko für schwere COVID erkennen und rechtzeitig behandeln?

© Dan Race / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Menge an viraler RNA im Blut gibt Auskunft über Mortalitätsrisiko