Kriminalroman

Nervenkitzel, der auf Tatsachen beruht

Veröffentlicht:

War der Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980 wirklich die Tat eines Einzelnen? Das Bundeskriminalamt (BKA) bittet Privatdetektiv Georg Dengler, den Fall neu aufzurollen.

Zeugen wurden gezielt missachtet, Hinweisen nicht nachgegangen, so scheint es Dengler. Seine Ermittlungen führen ihn bis in die obersten Amtsriegen, wodurch er zwischen die Fronten von BKA und Bundesverfassungsschutz gerät.

Selbst der amerikanische Geheimdienst CIA soll an dem Komplott beteiligt gewesen sein.

Wieder einmal ist es Walter Schorlau gelungen, Wirklichkeit und Fiktion für den Leser unmerklich zu verbinden. Bis zuletzt fühlt sich der Leser als heimlicher Zeuge unglaublicher Machenschaften. Johanna Dielmann-von Berggg

Wolfgang Schorlau: Das München-Komplott. Kiepenheuer & Witsch, Köln, November 2009. 335 Seiten, 8,95 Euro. ISBN: 9783462041323.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug