Gesellschaft

Renten für Contergan-Opfer steigen ab Juli

Veröffentlicht: 07.04.2008, 05:00 Uhr

BERLIN (eb). Die Renten von Contergan-Betroffenen sollen ab 1. Juli um fünf Prozent steigen. Das sieht ein Entwurf der Bundesregierung zur Änderung des Conterganstiftungsgesetzes vor. Als Grund wird "die Entwicklung der Lebenshaltungskosten" angegeben. Bislang beträgt in Deutschland die Rente der etwa 2900 Geschädigten bis zu 545 Euro pro Monat. In die im Jahr 1971 gegründete Stiftung hat der ehemalige Contergan-Hersteller etwa 61 Millionen Euro eingezahlt, der Bund etwa 320 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Klatsch als sozialer Klebstoff

Homeoffice bringt finstere Zeiten für Büro-Flurfunk

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden