Fundsache

Senf - so gut wie die Zahnpasta

Veröffentlicht:

Von dieser Zahncreme konnte der US-Rentner gar nicht genug kriegen - bis er erfuhr, dass es sich um Löwensenf handelte!

Seit Jahren schickt die Gelsenkirchenerin Lieselotte Schäfers ihrer Tochter Verena und deren Mann Essenspakete in die USA. Dabei sind immer auch einige Tuben Löwensenf.

"Unser Schwiegersohn Jesse hat den in Deutschland entdeckt und liebt den Geschmack", erklärt die 57-Jährige. Eine Tube schenkt er jedes Mal seinem Onkel Richard, der ganz scharf darauf ist.

Allerdings putzte sich der 70-Jährige damit seine Zähne. Den Aufdruck nämlich deutete er als Werbebotschaft, von dieser Zahncreme den Atem eines Löwen zu bekommen.

Wie die "WAZ" berichtet, erfuhr Onkel Richard erst nach Monaten von der wahren Bestimmung des Senfs. "Seitdem", so Lieselotte Schäfers, "hat er sich schon einige Sandwiches mit dem Senf zubereitet und ist begeistert." (Smi)

Mehr zum Thema

Paragraf 219a gestrichen

Bundestag kippt das Werbeverbot für Abruptio

Perspektiven für Geflüchtete

Ukrainische Psychiaterin trifft Minister Heil und Faeser

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO: „Ich bin tief besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken, die nun in mehr als 50 Ländern nachgewiesen wurden“. (Archivbild)

© Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE / dpa

Gehäufte Infektionen

WHO: Affenpocken keine internationale Notlage