Fundsache

Shiva besucht - endlich schwanger!

Veröffentlicht:

Eine Britin, der die Ärzte versichert hatten, dass sie kein Baby bekommen könne, ist nach dem Besuch der Statue eines hinduistischen Fruchtbarkeitsgottes schwanger geworden.

Die Geschichte liest sich wie das Drehbuch eines Holly- oder Bollywood-Films: Clare McVerry aus einem Ort bei Birmingham in England erkrankte vor einigen Jahren an Brustkrebs. Nach der Chemotherapie eröffneten ihr die Ärzte, dass sie unfruchtbar sei. Wie die Zeitung "The Sun" berichtet, reiste die heute 41-Jährige kürzlich mit ihrem Partner nach Indien, wo sie eine Statue Shivas, des indischen Gottes der Schöpfung und Zerstörung, besuchte.

Eine Woche später sei sie schwanger gewesen, berichtet Clare McVerry. Ihr Arzt Dr. Simon Bowman bezeichnet die anstehende Geburt als Wunder. "Aber beim NHS können wir ja keine Besuche beim Fruchtbarkeitsgott verschreiben." (Smi)

Mehr zum Thema

Vier ausgewählte Schicksale

Kieler Unimedizin erinnert an ihre Opfer der NS-Zeit

Interview mit Bayerns Hausärzte-Chef

Dr. Beier: „Die Corona-Impfstoffverteilung ist ein Irrsinn“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro