Spitzentechnologie für Bochumer Muskelzentrum

Veröffentlicht:

BOCHUM (eb). Den Ursachen von seltenen Muskelerkrankungen wollen Bochumer Forscher mit einem Spezial-Mikroskop auf die Schliche kommen. Das Laserdissektions-Mikroskop, das seit Kurzem im Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Betrieb ist, erlaubt deutlich genauere Untersuchungen, als es herkömmliche Methoden zulassen. Dadurch soll die Identifizierung von als Muskelschwund bezeichneten Krankheitsbildern erheblich verbessert werden.

Das Mikroskop kostet 160 000 Euro und wurde von der Heimer-Stiftung zur Verfügung gestellt. Es wird für gemeinsame Forschungsarbeiten des Bergmannsheil und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) eingesetzt.

Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Gesundheitsgefahren bei Massenveranstaltungen

EU-Seuchenbehörde bereit für die Fußball-EM

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps