Gesellschaft

Sprachschützer gegen "Light Kebab"

Veröffentlicht: 27.03.2006, 08:00 Uhr

In ihrem Kampf gegen die auch in der Türkei um sich greifenden Anglizismen sind die Sprachschützer des Landes einen Schritt vorangekommen.

Ein Kebab-Verkäufer in der südtürkischen Stadt Adana, der mit der Bezeichnung "Light Kebab" für eine von ihm kreierte Version des Fleischgerichts warb, willigte jetzt in eine Umbenennung ein.

Der Vorsitzende des türkischen Sprachvereins höchstpersönlich hatte bei einem Besuch in seiner Heimatstadt Adana Anstoß an dem Schild genommen, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet.

Der Sprachschützer schlug gleich fünf türkische Entsprechungen vor, die das Schmackhafte des "Light Kebab" in ganz besonderer Weise zum Ausdruck bringen sollen. Der vor die Qual der Wahl gestellte Kebab-Verkäufer bat sich Bedenkzeit aus. (dpa)

Mehr zum Thema

Infektionsgeschehen

Nur Bremerhaven reißt die Corona-Obergrenze

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Deutschland

Wo es lokal die meisten COVID-19-Fälle gibt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden