Fundsache

Viagra®: Mit Härte gegen Kürbiskerne

Veröffentlicht:

Der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer, in dessen Portfolio sich die Potenzpille Viagra® (Sildenafil) befindet, hat - rein juristisch betrachtet - Härte und Stehvermögen bewiesen. In Österreich hat jetzt der Oberste Gerichtshof in einem schon knapp zwei Jahre dauernden Rechtsstreit durch verschiedene Instanzen das Aus für Styriagra verfügt.

Hinter Styriagra verbergen sich Kürbisknabberkerne mit blauer Schoko-Traubenzucker-Glasur. Aus der Ferne betrachtet ähneln sie Form und Farbe des Liebeshelfers. Pfizer warf dem weststeirischen Süßwarenproduzenten Richard Mandl in dem Markenrechtsverletzungsverfahren vor, dass die Bezeichnung Styriagra die Markenschutzrechte für seine Wortmarke Viagra® verletze.

Mandl hatte vor Gericht stets beteuert, bei seinen kleinen blauen Styriagra-Kürbiskernen handle es sich lediglich um eine Markenparodie. (maw)

Mehr zum Thema

Exzessives Computerspielern

Mit Medientraining und Veraltenstherapie aus der Mediensucht

Hochschulzugang

Medizin studieren ohne Abi: Zulassung variiert oft

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel