Gesellschaft

Viele Vermisste bei Fährunglück durch Taifun

Veröffentlicht:

MANILA (dpa). Eine Fähre mit mehr als 800 Menschen an Bord ist während des Taifuns "Fengshen" vor der Küste der Philippinen gesunken.

Wie die Behörden am Sonntag mitteilten, war die "Princess of the Star" am Vortag in schwerer See nach einem Maschinenschaden vor der Insel Sibuyan auf Grund gelaufen. Nach Angaben der Polizei wurden bislang vier Leichen an der Küste gefunden, mindestens vier Überlebende hätten sich retten können. Die übrigen Menschen werden vermisst.

Der Taifun "Fengshen" mit Windböen von bis zu 150 Kilometern in der Stunde riss nach Behördenangaben bis Sonntag mindestens 103 Menschen in den Tod, mehr als 360 000 seien obdachlos geworden.

Mehr zum Thema

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Deutsche Kreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Die Null als Ziel

„Zero Covid“-Strategie: „Fast aussichtslos“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn während der Pressekonferenz zum „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“.

Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz

Kabinett beschließt „Update für das Gesundheitswesen“