FUNDSACHE

Von wegen frühe Menopause!

Veröffentlicht:

Sie habe "die klassischen Zeichen einer frühen Menopause", sagte die Gynäkologin zur 40-jährigen Waliserin Amanda Morgan. Sieben Stunden später gebar sie zu Hause in ihrem Badezimmer eine Tochter.

Amanda Morgan hatte sich etwas erschöpft gefühlt und ihre Gynäkologin aufgesucht, berichtete sie dem britischen Sender BBC online. Die Ärztin diagnostizierte eine frühe Menopause und nahm Blut ab für Hormontests. Zu Hause ging Amanda Morgan in ihr Badezimmer und spürte plötzlich einen rasenden Schmerz. "Alles ging so schnell. Einmal pressen, und Caitlin war raus.

Ich war geschockt, aber ganz ruhig", erzählt Amanda Morgan, die bereits zwei Söhne hatte. Sie hatte nicht gemerkt, dass sie bereits im sechsten Monat schwanger war. Sie hatte nicht an der typischen Morgenübelkeit gelitten und nur etwa ein Pfund zugenommen. Mutter und Tochter sind wohlauf, Caitlin feiert jetzt schon ihren ersten Geburtstag. (ug)

Mehr zum Thema

Aktuelle RKI-Zahlen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

SARS-CoV-2

Rasante Zunahme bei COVID-19 als Berufskrankheit

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern