Gesellschaft

WM-Stars kämpfen für Kriegsopfer

Veröffentlicht: 12.06.2006, 08:00 Uhr

David Beckham (England), Didier Drogba (Elfenbeinküste), Dwight Yorke (Trinidad und Tobago), Thierry Henry (Frankreich), Lionel Messi (Argentinien), Edwin van der Sar (Niederlande) und Francesco Totti (Italien) sind Aushängeschilder einer Kampagne, die das UN-Kinderhilfswerk und der Weltfußballverband gestartet haben.

"Gemeinsam für Kinder - Gemeinsam für Frieden" heißt das Motto der Unicef-Aktion, mit der Sportprogramme zur Friedenserziehung in den vom Bürgerkrieg geplagten Ländern Angola und Elfenbeinküste gefördert werden sollen. (dpa)

Mehr zum Thema

Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten

Mehr Prävention = weniger COVID-19-Risikopatienten

RKI-Zahlen

Wo es die meisten COVID-19-Fälle in Deutschland gibt

Aktuelle RKI-Zahlen

Corona-Infektionsgeschehen: Sonneberg sticht hervor

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden