Fundsache

Weingummi nicht für Jugendliche?

Veröffentlicht:

Ein britischer Teenager wollte Weingummi kaufen, aber der Verkäufer wies ihn unter Hinweis auf das Alkoholverbot für Jugendliche ab. Jaz Bhogal ist 15 und lebt in Leverington im Osten Englands. Er hatte seine Tüte Weingummis schon bezahlt, als ihn der Kassierer zurückpfiff. "Er fragte mich, wie alt ich sei, und als ich 15 antwortete, sagte er, er könne mir die Süßigkeiten nicht verkaufen", erzählt Jaz.

"Er sagte, sie enthielten Wein und zeigte mir das Wort Wein auf der Packung. Ich war sprachlos." Jaz‘ Mutter Sue hält das Ganze für lächerlich, berichtet die Zeitung "Daily Telegraph". Inzwischen räumte auch der Chef der Ladenkette, Hussein Lulani, ein, dass sein Kassierer ein bisschen "übereifrig" gehandelt habe.

Ein Sprecher ergänzte, in der erst vor kurzem eröffneten Filiale habe es einen "sehr unglücklichen Störfall" gegeben. Jaz soll nun einen Gutschein erhalten. (Smi)

Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus