Gesellschaft

Weniger ertrunkene Kinder in Deutschland

HANNOVER (dpa). Im vergangenen Jahr sind in Deutschland deutlich weniger Kinder ertrunken.

Veröffentlicht:

Bei Badeunfällen starben 22 Kinder im Alter unter 15 Jahren, 2010 waren es 33 gewesen, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag mitteilte.

Die DLRG führt dies auf eine verstärkte Aufklärungsarbeit zurück. Insgesamt ertranken im vergangenen Jahr demnach bundesweit 410 Menschen, das waren 6,4 Prozent weniger als 2010.

Der Rückgang liege vor allem am nassen und kalten Sommer des vergangenen Jahres, sagte DLRG-Präsident Klaus Wilkens zur Vorstellung der Statistik in Hannover. Gut drei Viertel der Opfer starben in unbewachten Flüssen, Seen und Kanälen.

Mehr zum Thema

Tubensterilität

Eileiter-Stent: Neue Hoffnung für kinderlose Paare

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation