Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Eine Mutter beklagt die abnehmenden schulischen Leistungen ihres Sohnes. Dessen TSH-Wert ist leicht erhöht, er bekommt L-Thyroxin. Ob das indiziert ist und welche Bedeutung der TSH-Wert hat, diskutieren zwei ausgewiesene Schilddrüsen-Experten.

Veröffentlicht:
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

Anhand eines Fallbeispiels geht es in diesem Podcast um die Bedeutung des TSH-Werts im Allgemeinen und speziell bei Kindern und Jugendlichen. Deren TSH-Wert scheint häufig leicht erhöht – im Vergleich zu Erwachsenen. So haben Zwölfjährige höhere TSH-Werte als Erwachsene. Nehmen Kinder zu, kann das den TSH-Wert ebenfalls erhöhen. Gerade bei Kindern gebe es eine klare Korrelation von Körpergewicht und TSH-Wert, wobei das TSH die physiologische Anpassung an das Gewicht sei und nicht die Ursache.

Wie bei einem Zwölfjährigen mit einem TSH-Wert von 5,6 mU/l und abnehmenden schulischen Leistungen verfahren werden soll, was hier eine Sonografie der Schilddrüse nützen oder schaden kann, diskutieren in diesem Podcast der Internist und Endokrinologe PD Dr. Joachim Feldkamp vom Klinikum Bielefeld-Mitte und der Nuklearmediziner Prof. Dr. Markus Luster vom Uniklinikum Gießen-Marburg. Dabei geht es auch darum, welche Auswirkungen starke Regelblutungen junger Mädchen auf den TSH-Wert haben.

MAT-DE-2102985 -1.0-06/2021

Hören Sie dazu auch
Lesen sie auch
Lesen sie auch
Lesen sie auch
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Mykotische Superinfektion – Lebensgefahr bei COVID-19!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pfizer Pharma GmbH, München
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In einem offenen Brief an Lauterbach fordern Ärzte, die TI noch einmal grundsätzlich zu überdenken.

© ©CGM

Gastbeitrag zur Digitalisierung

Offener Brief an Lauterbach: TI sollte gestoppt werden