„ÄrzteTag“-Podcast

IPPNW und Klima: „Die Atomenergie ist für uns absolut keine Zwischenlösung!“

Klimafreundliche Atomkraft? Warum Atomkraft für die IPPNW keine Option ist, Emissionen zu senken, und wie eine atomwaffenfreie Welt aussehen könnte, erläutert IPPNW-Vorstandsmitglied Dr. Katja Goebbels im Podcast-Gespräch. Folge 3 der Podcast-Serie „Klima-Konsil“.

Von Lena Jamaszyk Veröffentlicht:
Dr. Katja Goebbels ist Allgemeinmedizinerin in Berlin und Vorstandsmitglied der IPPNW Deutschland.

Dr. Katja Goebbels ist Allgemeinmedizinerin in Berlin und Vorstandsmitglied der IPPNW Deutschland.

© privat

„Wenn wir Medizin im Großen verstehen wollen, müssen wir auch den politischen Kontext verstehen“, betont Allgemeinmedizinerin und IPPNW-Vorstandsmitglied Dr. Katja Goebbels im Podcast. Die Ärztin berichtet in dieser Folge vom Engagement ihrer Kolleginnen und Kollegen für eine friedliche Welt frei von atomarer Bedrohung und der Rolle der IPPNW für „Global Health“.

Die Zusammenhänge von Klimawandel und Gesundheit werden für den Medizinsektor immer wichtiger. Mit der neuen Serie „Klima-Konsil“ im „ÄrzteTag“-Podcast werfen wir künftig immer wieder einen Blick auf Menschen, die im Gesundheitswesen für den Klimaschutz aktiv werden, und beleuchten Risiken und Nebenwirkungen der Klimakrise.

Goebbels verdeutlicht, dass die Atomkraft aus Sicht der IPPNW nicht klimafreundlich ist und diverse Gefahren davon ausgehen. „Die Atomenergie ist für uns absolut keine Zwischenlösung“, appelliert Goebbels. Für die IPPNW sei Atomenergie immer eng gekoppelt an die Bombe.

Neben den Gefahren der Atomwaffen geht die Allgemeinmedizinerin aber auch generell auf die Verbindung zwischen Friedens- und Klimabewegung ein: „Das Militär trägt mit seinen Emissionen massiv zur Klimakrise bei und sieht außerdem einen riesigen neuen Absatz- und Beschäftigungsmarkt in der Klimakatastrophe, weil jetzt schon davon ausgegangen wird, dass Konflikte zunehmen“. Hören Sie rein, wie eine Welt ohne Atomwaffen und Atomenergie aussehen könnte! (Dauer: 17:45 Minuten)

Hören Sie auch die ersten beiden Folgen
Lesen sie auch
Das könnte Sie auch interessieren
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests