NRW-Haushalt

2,5 Millionen Euro für Hausarztaktionsprogramm

Veröffentlicht: 09.10.2019, 17:11 Uhr

Düsseldorf. Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium will im kommenden Jahr 760,6 Millionen Euro für die Kliniken des Landes zur Verfügung stellen, das sind 39,4 Millionen Euro mehr als 2019.

Das sieht der Haushaltsentwurf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales für das Jahr 2020 vor, der insgesamt 6,3 Milliarden Euro umfasst. Für das Hausarztaktionsprogramm zur Sicherstellung der wohnortnahen hausärztlichen Versorgung in ländlichen Regionen sind im Entwurf 2,5 Millionen Euro eingeplant, für den Aufbau des geplanten virtuellen Krankenhauses bis zu 2 Millionen Euro.

Als Anschubfinanzierung für den Aufbau einer Pflegekammer in NRW sind über drei Jahre 5 Millionen Euro vorgesehen. (iss)

Mehr zum Thema

Tarifverhandlungen

Immer mehr Kliniken in Warnstreiks involviert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Berliner Erklärung

Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Vor allem komplizierte planbare Operationen sollten in Kliniken vorgenommen werden, wo aufgrund höherer Fallzahlen eingespielte interdisziplinäre Teams bei hoher Prozess- und Strukturqualität Erfahrung aufbauen konnten, fordert die Barmer.

Krankenhausreport der Barmer

Hohe Operations-Fallzahl rettet Leben