Pflegereform

3,5 Millionen erhalten Geld von Pflegekasse

Im ersten Jahr der Pflegereform steigt die Zahl der Leistungsbezieher um 750.000 auf 3,5 Millionen.

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Pflegereformen wirken. Seit dem Start im Januar 2017 hat die Soziale Pflegeversicherung hunderttausende Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz aufgenommen. Vom neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff profitieren nach Auskunft des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen demnach 283.000 Menschen. Dabei handele es sich sowohl um Pflegebedarf aufgrund einer Demenz als auch um krankheitsbedingten Pflege- und Betreuungsbedarf zum Beispiel bei Kindern mit Mukoviszidose oder Diabetes-Typ-1, sagte eine MDS-Sprecherin am Mittwoch der "Ärzte Zeitung".

Insgesamt haben die Gutachter im Berichtszeitraum 1,45 Millionen Versicherte gesehen. Bei 1,261 Versicherten haben sie einen der fünf Pflegegrade empfohlen und damit Leistungen der Pflegeversicherung ausgelöst. 747.457 dieser Menschen erhalten erstmals Pflegegeld. Die Zahl der Menschen, die Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten steigt damit auf knapp 3,5 Millionen. Ende 2016 hatte dieser Wert ausweislich der Geschäftsstatistik der Pflegekassen noch bei 2,75 Millionen gelegen.

Die Reformen seit 2014 gelten als eine der größten Reformen einer Sozialversicherung überhaupt. Die Versicherten finanzieren sie mit einem Beitragsanstieg um 0,5 Prozent auf 2,55 Prozent sowie 2,8 Prozent für Kinderlose. Damit fließen der Pflegeversicherung im Vergleich zu 2014 mehr als sechs Milliarden Euro im Jahr zusätzlich zu. Rund 1,2 Milliarden Euro davon werden in einem Vorsorgefonds angespart, der ab 2035 Beitragserhöhungen dämpfen soll. (af)

Mehr zum Thema

Gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion

Brandenburger Landtag: Vom Plenum zurück ans Pflegebett?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor