TK-Umfrage

60 Prozent der Bayern schlafen schlecht ein

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Deutlich mehr als jeder Zweite – 60 Prozent – in Bayern hat Einschlafprobleme, weil er bis spät abends fernsieht. Damit führt Bayern den Rekord in Deutschland an. Das hat eine Studie der Techniker Krankenkasse mit dem Titel "Schlaf gut, Deutschland" ergeben. Demnach beschäftigt sich einer von vier Befragten in Bayern vor dem Schlafengehen mit Internet, chattet oder spielt Computer.

Problematisch, so die TK, sei daran unter anderem die durch das Bildschirmlicht gesenkte Produktion des für den Schlaf wichtigen Hormons Melatonin. Am ungünstigsten wirke sich dabei das sogenannte "Double Screening" mit zwei Bildschirmen aus, etwa gleichzeitiges Fernsehen und Smartphone-Nutzung. (cmb)

Mehr zum Thema

Mitteldeutschland

Zahl der Reha-Anträge wegen COVID-19 steigt deutlich

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen