Baden-Württemberg

9000 Kinder im Südwesten komplett ungeimpft

Veröffentlicht: 27.11.2019, 16:40 Uhr

Stuttgart. Rund 9000 Kinder in Baden-Württemberg sind im Jahr 2017 ohne jeglichen Impfschutz gewesen. Das geht aus dem Arzneimittelreport der Barmer hervor. Nur drei von vier Sechsjährigen (73,4 Prozent) im Südwesten waren gegen Windpocken geimpft, bei der Zweifach-Impfung gegen Masern waren es 86,2 Prozent. Nur in Sachsen liege diese Quote niedriger. Bei keiner der 13 wichtigsten Infektionskrankheiten wurde 2017 in dem Bundesland ein Durchimpfungsgrad von 95 Prozent erreicht. Impfungen würden vergessen oder verschoben, strikte Impfgegner seien aber eine Minderheit, sagte Barmer-Landesgeschäftsführer Winfried Plötze. Ein digitaler Impfplaner der Kasse soll gegen die Vergesslichkeit helfen.

Das jüngst vom Bundestag beschlossene Masernschutzgesetz wurde bei der Vorstellung des Reports von Dr. Karin Stark, Leiterin des Landesgesundheitsamts im Regierungspräsidium Stuttgart, begrüßt. Die Impfpflicht gelte für Mitarbeiter in Kitas und Schulen, Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen und für Bewohner in Asyl-Unterkünften. Die Gesundheitsämter könnten Angehörige dieser Gruppen zu einer Beratung einladen und zur Vervollständigung ihres Impfschutzes auffordern. Zwangsweise Impfungen werde es aber nicht geben. (fst)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen

Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!