Arzneimittel

AOK-Verbund schließt XXL-Ausschreibung ab

93 alte und 23 neue Wirkstoffe umfasst die zwölfte Rabatttranche, für die das AOK-System jetzt die Zuschläge erteilt hat.

Veröffentlicht:

STUTTGART. Die AOK hat 48 Pharma-Unternehmen Zuschläge für Arzneimittel-Rabattverträge erteilt. Hintergrund ist die sehr umfangreiche zwölfte Tranche der Rabattverträge.

Dabei wurden einerseits 93 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen aus der 7. Rabatttranche erneut ausgeschrieben - diese laufen Ende März 2014 aus. Andererseits umfasst die Ausschreibung 23 Wirkstoffe, die erstmals Gegenstand eines Rabattvertrags sein werden.

Insgesamt habe der Kassenverbund 1119 Einzelverträge geschlossen, teilte die federführende AOK Baden-Württemberg mit. Für fünf Wirkstoffe hätten sich keine zuschlagsfähigen Angebote ergeben, hieß es.

Im AOK-System repräsentieren die Substanzen, für die nun Zuschläge erteilt wurden, ein Umsatzvolumen von rund zwei Milliarden Euro zu Apothekenverkaufspreisen.

Über alle Rabatttranchen hinweg sind im AOK-System gegenwärtig 229 Wirkstoffe unter Rabattvertrag, ab April 2014 würden es dann 248 sein, teilte die AOK mit.

Im laufenden Jahr rechne man im AOK-Verbund mit Einsparungen von "deutlich mehr als einer Milliarde Euro" durch die Rabattverträge. (fst)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Wirtschaftliche Cannabis-Verordnung mit Stada

Versicherungsfremde Leistungen

Ersatzkassen warnen vor Kostenfallen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen