Arzneimittelpolitik

AOK kündigt weitere Rabattausschreibung an

BERLIN (eb). Die AOK-Gemeinschaft erwartet bis Jahresende 1,4 Milliarden Euro Einsparungen durch Rabattverträge.

Veröffentlicht:

Dies sei mit ein Grund, weshalb die Ortskassen 2011 keinen Zusatzbeitrag einführen müssen, sagte Dr. Christopher Hermann, AOK-Vize in Baden-Württemberg und Chefunterhändler für die Rabattverträge.

Hermann kündigte eine weitere Ausschreibungsrunde an, die 100 Wirkstoffe umfassen werde. Diese betreffe Rabattpräparate, für die im Frühjahr 2012 die Verträge enden. Aktuell gebe es bei den Ortskassen Verträge zu 172 Wirkstoffen, die zwei Drittel des AOK-Generikamarktes abdecken.

Das entspreche einem jährlichen Umsatzvolumen von über 3,5 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Im März zählte die BKK 59 AU-Tage je 10000 Beschäftigten.

BKK-Gesundheitsreport 2020

Corona lässt den Krankenstand Achterbahn fahren