Gemeinsamer Bundesausschuss

ASV: Erstes Behandlungskonzept zur Tuberkulose

Erst kürzlich betonte der Gemeinsame Bundesausschuss, er wolle jetzt kontinuierlich Hinweise zur Konkretisierung des Indikationsspektrums der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung geben: Am Donnerstag beschloss der GBA, dass für Tuberkulose künftig ein spezialfachärztliches Angebot geben soll. Damit sind jedoch noch nicht alle Fragen geklärt.

Veröffentlicht:

BERLIN. Tuberkulose ist die erste Erkrankung, für die es künftig ein spezialfachärztliches Behandlungsangebot geben soll. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) am Donnerstag in Berlin beschlossen. Die entsprechende erste Anlage zur Richtlinie der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) tritt voraussichtlich zum 1. April 2014 in Kraft.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Deutsche Krankenhausgesellschaft verhandeln derzeit mit den Krankenkassen die Finanzierung des ersten ASV-Angebotes. Ärzte, die in dem neuen Versorgungsbereich tätig werden, müssen bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen, um eine ASV-Berechigung zu erhalten. "Jetzt gilt es, für jede schwere oder seltene Erkrankung ein passgenaues Konzept zu erstellen", betonte KBV-Vize Regina Feldmann. Noch seien - wie bei jeder neuen Anlage - einige Fragen zu klären: "Welche Spezialisten werden in den Kernteams benötigt, wie wird der Behandlungsumfang definiert oder welche besondere technische oder räumliche Ausstattung ist erforderlich?"

Aktuell arbeitet der GBA an der ASV-Anlage zu Tumoren innerhalb der Bauchhöhle, sogenannten gastrointestinalen Tumoren. (sun)

Mehr zum Thema

Gemeinsamer Bundesausschuss

GBA: Patientenkreis für ASV wird erweitert

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung