Ärzte kündigen in Baden-Württemberg Wahlkampf in Praxen an

STUTTGART (fst). Ärzte in Baden-Württemberg fordern eine Vergütung wie im vergangenen Jahr - plus zehn Prozent. Andernfalls wollen sie ihre Proteste stetig verschärfen.

Veröffentlicht:

"Wir warten auf Taten der Landesregierung", sagte Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner vor 10 000 Protestteilnehmern am Mittwoch in Stuttgart. Sein Facharzt-Kollege Dr. Norbert Metke versprach: "Wir proben den Aufstand und werden nicht lockerlassen!" Medi, Hausärzteverband und weitere Berufsverbände hatten unter dem Motto "Gemeinsam unsere Praxen retten" zum Protest geladen: Verabredet sind bereits weitere Aktionen mit Praxisschließungen am 1. April sowie am 1. und 2. Juli.

Per Akklamation stimmten die Demonstranten einem Forderungskatalog zu. So solle der EBM ausgesetzt werden, freie Verträge mit Fachärzten sollten - wie schon für Hausärzte -  für Kassen obligatorisch werden. Milliarden Euro würden in marode Banken gepumpt, so Hausärzteverbands-Chef Dr. Berthold Dietsche -  nicht aber in die Gesundheitsversorgung: "Sind unsere Praxen etwa nicht systemrelevant?", fragte Dietsche. Eine Antwort auf die Misere sei der AOK-Hausarztvertrag: "Wir haben uns von Punktewolken und Regressorgien verabschiedet."

Ein Vertreter der Landesregierung versprach in Stuttgart, sich für Korrekturen bei der Honorarreform einzusetzen. Auf Vertrauen bei Ärzten stieß er nicht. "Wir werden einen knallharten Wahlkampf führen", sagte Medi-Chef Baumgärtner.

Lesen Sie dazu auch: Ärzte im Südwesten forcieren den Abschied von der KV

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Auf dem Weg in eine Welt ohne KV

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU