Kongo

Arzneifälschungen identifiziert

TÜBINGEN/NAIROBI (maw). Das Tübinger Deutsche Institut für Ärztliche Mission hat nach eigenen Angaben in Kooperation mit der Zentralapotheke Mission for Essential Drugs and Supplies aus Nairobi in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) gefälschte Malariamittel aufgespürt.

Veröffentlicht:

Einer Mitteilung zufolge käme es im Westen der DR Kongo immer wieder zu Arzneifälschungen, wonach Chinin-Tabletten zur Malariabekämpfung eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

Notstand

Lockdown für Ungeimpfte in Rumänien

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Bayern-Spieler Joshua Kimmich beim Bundesligaspiel der Münchner gegen Hoffenheim.

© Sven Hoppe/dpa

Leitartikel

Kimmichs Impf-Bedenken und die Frage, wer was warum will