Hamburg

Arzneikosten steigen um elf Prozent

Veröffentlicht: 08.04.2015, 09:17 Uhr

HAMBURG . Hamburger Ärzte haben nach Angaben des Ersatzkassenverbandes 2014 Jahr Medikamente im Wert von rund einer Milliarde Euro verordnet, elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Der vdek beruft sich auf Statistiken des GKV-Spitzenverbandes. Teurer als im Bundesdurchschnitt sind die Hamburger Verordnungen in erster Linie bei Spezialpräparaten - also Arzneimittel, die im Rahmen hochspezialisierter Behandlungen wie etwa in der Krebstherapie verordnet werden.

Für diese meist patentgeschützten Präparate lag der durchschnittliche Wert je Verordnung bei 690 Euro in der Hansestadt, im Bundesdurchschnitt dagegen bei 548 Euro. (di)

Mehr zum Thema

Gesundheitskarte

Fehlende PIN erschwert Feldtest für die eGK

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden