Daten der Techniker Kasse

Arzneimittel-Verbrauch der Hamburger ist gesunken

Veröffentlicht: 15.11.2018, 10:39 Uhr

HAMBURG. Nach zehn Jahren mit steigenden Zahlen in der Arzneiversorgung ist die Zahl der Tagesdosen pro Kopf auch in Hamburg 2017 erstmals wieder gesunken.

Auf jeden Hamburger entfielen im Vorjahr im Schnitt 4,4 verschreibungspflichtige Präparate und 238 Tagesdosen (Vorjahr 243). Damit liegt die Hansestadt im Bundestrend, wo die Tagesdosen von 252 auf 247 zurückgingen.

Nach Angaben der TK-Landesvertretung entfiel ein Drittel aller Tagesdosen auf Medikamente für den Herzkreislauf – die einzige Gruppe, deren Verordnungsvolumen gestiegen ist.

Zwar liegt die Hansestadt mit 81 Tagesdosen pro Kopf noch zehn Prozent unter dem Bundesschnitt. Die TK-Landesvertretung kündigte aber an, den Anstieg zu beobachten. (di)

Mehr zum Thema

Pädiatrie

Wie Corona auf Jugendliche wirkt

Corona-Obergrenze

Mehrere Kreise im gelben Bereich

Umfrage

HIV-Praxen halten der Krise stand

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Ruf nach „moralischer Revolte“

Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

HIV-Infektion

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden