Kassenaufsicht

BVA wird zum Bundesamt für Soziales

Ab Januar bekommt das Bundesversicherungsamt einen neuen Namen. Zuletzt hatte es mit Beanstandungen der Honorarverträge für Furore gesorgt.

Veröffentlicht:

Bonn. Das Bundesversicherungsamt (BVA) wird künftig als Bundesamt für Soziales (BAS) geführt. Wie das BVA mitteilt, gilt der neue Name ab Januar. Neue Aufgaben erhält das Amt deshalb aber nicht.

Das BVA ist die Aufsichtsbehörde für die gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten und Unfallversicherer. Es nimmt aber auch Verwaltungsaufgaben im Bereich der Sozialversicherung wahr. So ist es zuständig für die Verwaltung des Gesundheitsfonds, die Durchführung des Risikostrukturausgleichs in der Krankenversicherung, die Zulassung von Behandlungsprogrammen für chronisch Kranke und die Verwaltung des Ausgleichsfonds in der sozialen Pflegeversicherung.

Zuletzt hatte das BVA für Aufmerksamkeit gesorgt, weil es sich aus Sicht der KVen in die Vertragsverhandlungen über die Honorare zwischen KVen und Kassen eingemischt hätte. Das Amt hatte die förderungswürdigen Leistungen beanstandet und mehr Transparenz von den Vertragspartnern verlangt. (eb/reh)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was muss beim Regress von Ärzten erstattet werden? Darum ringen Kassen und KBV bei den Verhandlungen zu den neuen Rahmenvorgaben.

© magele-picture / stock.adobe.com

Wirtschaftlichkeitsprüfung

Regress-Regelung: Neue Rahmenvorgaben werden wohl Fall für das Schiedsamt