Bund-Länder-Initiative

Bald weniger Bürokratie in der Pflege?

Viel zu viel Papierkram: Pflegekräfte klagen seit langem über den immensen bürokratischen Aufwand im Arbeitsalltag: Jetzt werden Maßnahmen erarbeitet, die Bürokratie abbauen sollen - und das Gesundheitsministerium zieht mit.

Veröffentlicht:
Schöne Bürokratenwelt: Formulare, Formulare!

Schöne Bürokratenwelt: Formulare, Formulare!

© Pawel Gaul / iStockphoto.com

BERLIN/KIEL. Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) fordert von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Schritte zur Vereinfachung der Pflegedokumentation. Zugleich sagte sie Unterstützung der Länder bei der Implementierung zu.

"Praxisferne und überbordende Anforderungen an die Pflegedokumentation sind seit Jahren bundesweit ein zentraler Kritikpunkt der Pflegepraxis. Sie kosten Zeit, die Pflegekräfte besser für Pflegebedürftige nutzen können. Gemeinsam sollten wir daher alle Anstrengungen für eine vereinfachte Pflegedokumentation unternehmen", sagte Alheit.

Zur Erinnerung: Schleswig-Holstein hatte sich an einem bundesweiten Praxistest zu Entbürokratisierung in Pflegeeinrichtungen beteiligt.

Die bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Grundstruktur des vorgeschlagenen Verfahrens die Dokumentation vereinfacht, Zeit spart und den juristischen Anforderungen entspricht. Diese Ergebnisse will Alheit für die vorgeschlagene Vereinfachung nutzen.

Schlussbericht kommt im März

Die Ministerin aus dem Norden hatte auf der Sozialministerkonferenz Ende November einen Antrag zur Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation eingebracht.

In dem mit deutlicher Mehrheit angenommenen Antrag fordern die Länder die Bundesregierung auf, konkrete und praxisnahe Leitlinien für eine fachgerechte und effiziente Pflegedokumentation zu erarbeiten. Dabei sollte die Kompetenz der beim Bundesgesundheitsministerium eingerichteten Ombudsstelle genutzt werden.

Elisabeth Beikirch, die Ombudsfrau für Entbürokratisierung in der Pflege, hat unterdessen in Berlin entsprechende Vorschläge zur Vereinfachung der Dokumentation vorgestellt.

Im Rahmen des Projekts "Praktische Anwendung des Strukturmodells - Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation", haben bundesweit 26 stationäre Pflegeeinrichtungen und 31 ambulante Pflegedienste Modellbögen für eine einfachere Dokumentation im Alltag getestet.

Der schriftliche Abschlussbericht des Projekts wird nach Angaben des BMG im März vorliegen. (di/fuh).

Mehr zum Thema

„Schnellster Weg aus der Pandemie“

Lauterbach: Allgemeine Impfpflicht ist moralisch vertretbar

Schlaganfall und Demenz

Medizinpreis Hufeland für bayrisches Präventionsnetz

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor