Corona-Monitor

Befragung zu Corona: Gut die Hälfte macht sich keine Sorgen um Gesundheit

Eine Umfrage des Bundesinstitut für Risikobewertung zeigt eine hohe Zustimmung für die nationale Impfstrategie und einen Lockdown. Ihr Wohlbefinden siehen viele durch SARS-CoV-2 nicht gefährdet.

Veröffentlicht:
74 Prozent der Befragten des BfR-„Corona-Monitors“ halten die nationale Impfstrategie für angemessen.

74 Prozent der Befragten des BfR-„Corona-Monitors“ halten die nationale Impfstrategie für angemessen.

© dpa

Berlin. Das Bundesinstitut für Risikobewertung berichtet mit Verweis auf seinen regelmäßig erhobenen „Corona-Monitor“, dass 74 Prozent der Befragten die nationale Impfstrategie für angemessen halten. Dies spreche dafür, dass das Verfahren der Priorisierung von Risikogruppen akzeptiert werde, sagte BfR-Präsident Professor Andreas Hensel.

Weitaus mehr Zustimmung erhalten gemäß der Befragung im Zeitraum 19. bis 20. Januar Maßnahmen wie Abstandsregelung, Maskenpflicht, Quarantäneverfügungen und abgesagte Veranstaltungen mit Werten von jeweils 90 Prozent und mehr. Die Kontaktbeschränkungen halten 74 Prozent der Befragten für angemessen, 26 Prozent tun dies nicht.

Bemerkenswert hierbei: Kurz vor Weihnachten beurteilten noch 84 Prozent der Befragten diese als angemessen. Die Schließung von Gastronomie halten 60 Prozent für richtig, bei Schulen und Kitas sagen dies 59 Prozent der Befragten.

Zustimmung zu Kontaktbeschränkungen lässt nach

52 Prozent äußern sich bezüglich der Auswirkungen des Coronavirus auf ihre körperliche Gesundheit nicht beunruhigt, 24 Prozent „mittel“ und 23 Prozent (sehr) beunruhigt. 56 Prozent sorgen sich in diesem Zusammenhang nicht um ihre psychische Gesundheit, 22 Prozent „mittel“ und 21 Prozent sehr.

Mit 49 Prozent glaubt sich knapp die Hälfte der Befragten gut informiert über das Geschehen zu SARS-CoV-2, 29 Prozent „mittel“ und 22 Prozent schlecht. Die Berichterstattung in den Medien wird dabei von 61 Prozent als angemessen bezeichnet, von 6 Prozent als verharmlosend und von 33 Prozent als übertrieben. (bar)

Mehr zum Thema

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an