Nordrhein

Bei Fortbildung über den Tellerrand hinaus blicken

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Interkulturelle und fachübergreifende Fortbildungen im Gesundheitswesen verbessern die Patientenversorgung und stärken gleichzeitig die professionellen Betreuer. Diese Erfahrung haben die Teilnehmer des Modellprojekts InterKultKom in Nordrhein gemacht, in dessen Zentrum die Entwicklung und Testung eines Schulungskonzepts stand.

Ein Fokus lag dabei auf der Versorgung Schwerstkranker und Sterbender. An dem Projekt waren die Ärzte- und Zahnärztekammer Nordrhein, die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die Krankenhausgesellschaft NRW, der Pflegerat und der Verband Medizinischer Fachberufe beteiligt. Die Ergebnisse der Evaluation werden am 29. August in Düsseldorf vorgestellt. (iss)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Delegationsprojekt eNurse

Praxen entlasten – wider die Projektitis

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps