Nordrhein

Bei Fortbildung über den Tellerrand hinaus blicken

Veröffentlicht: 16.08.2019, 08:35 Uhr

DÜSSELDORF. Interkulturelle und fachübergreifende Fortbildungen im Gesundheitswesen verbessern die Patientenversorgung und stärken gleichzeitig die professionellen Betreuer. Diese Erfahrung haben die Teilnehmer des Modellprojekts InterKultKom in Nordrhein gemacht, in dessen Zentrum die Entwicklung und Testung eines Schulungskonzepts stand.

Ein Fokus lag dabei auf der Versorgung Schwerstkranker und Sterbender. An dem Projekt waren die Ärzte- und Zahnärztekammer Nordrhein, die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die Krankenhausgesellschaft NRW, der Pflegerat und der Verband Medizinischer Fachberufe beteiligt. Die Ergebnisse der Evaluation werden am 29. August in Düsseldorf vorgestellt. (iss)

Mehr zum Thema

Schmerzmediziner schlagen Alarm

Schmerzhafte Versorgungslücken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden