Berufspolitik

Berlin und Brandenburg gespalten

POTSDAM (ami). Der neue, eigenständige Hausärzteverband in Brandenburg baut seine Strukturen auf. Jetzt hat der Verband eine Geschäftsstelle in Potsdam eröffnet.

Veröffentlicht:

"Unser Ziel ist, die Hausärzte in Brandenburg kompetent und konsequent zu vertreten", so der Gründungsvorsitzende Dr. Johannes Becker. Der Brandenburger Hausärzteverband ist aus dem gemeinsamen Verband Berlin-Brandenburg hervorgegangen.

Die Brandenburger Delegierten dieses überregionalen Verbandes hielten eine Trennung für notwendig, weil die strukturellen Gegensätze zwischen Stadt und Land und die Interessen bei Hausarztverträgen immer größer wurden.

"Ein Flächenstaat wie Brandenburg hat andere Probleme zu bewältigen - Probleme, die ein Stadtstaat wie Berlin nicht hat. Man denke zum Beispiel an das Thema Ärztemangel auf dem Land", so Becker.

Brandenburger ohne Berliner Querelen

Er zeigte sich erleichtert, dass die Brandenburger Hausärzte sich nun nicht mit den Diskussionen um die Zahlungen an die drei Vorstände der KV Berlin auseinandersetzen müssen.

Dem neuen Verband sind bisher rund 180 Mitglieder beigetreten. Dem Altverband gehörten laut Becker geschätzte 300 Brandenburger an. Doch nicht alle Mitglieder des jungen Brandenburger Verbands kommen aus dem Altverband.

"Wir haben nun auch Ärzte in unseren Reihen, die vorher nicht im gemeinsamen Verband sein wollten", sagte Becker der "Ärzte Zeitung". Er legt Wert darauf, dass der Verband auch für angestellte Hausärzte offen ist.

"Wir wollen auch angestellten Ärzten ein gutes Programm liefern, weil ihre Zahl steigt. Alles andere wäre ausgesprochen altmodisch", so Becker.

Mehr zum Thema
Update

Berufsrecht beim DÄT

Ärztetag hebt Verbot der Suizidbeihilfe auf

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Bundesverfassungsgericht hat das Recht auf selbstbestimmtes Sterben in jeder Lebensphase, auch ohne Krankheit, betont. Ärzte wollen nun ein starkes Signal senden, dass der ärztlich assistierte Suizid keine ärztliche Aufgabe ist.
Update

Berufsrecht beim DÄT

Ärztetag hebt Verbot der Suizidbeihilfe auf

Die COVID-Impfung bei Schwangeren könnte sich lohnen: Allein das Frühgeburtsrisiko liegt bei SARS-CoV-2 positiv getesteten Frauen bis zu 80 Prozent höher als bei gesunden.

Elf Fachverbände einig

Frauenärzte empfehlen COVID-19-Impfung für Schwangere

Apathie, Gleichgültigkeit - kommt es plötzlich zu ungewohntem Verhalten, kann dies vielleicht auch der Beginn einer Demenz sein.

Tagung der amerikanischen Psychiatervereinigung APA

Hohes Demenzrisiko bei Patienten mit Verhaltensänderungen