Alzheimer

Brandenburg bündelt Wissen

Die Landesregierung will ein Zentrum etablieren, das alle maßgeblichen Akteure berät und informiert.

Veröffentlicht:

POTSDAM. Die Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg soll ein Kompetenzzentrum Demenz für das Flächenland aufbauen. Das hat die Landesregierung im Rahmen ihrer "Pflegeoffensive" beschlossen.

Das Kompetenzzentrum soll Pflegediensten und -heimen, Arztpraxen, Kliniken und Sozialdiensten fachliche Unterstützung bieten. Zudem soll es Beratung und Unterstützung für Demenzpatienten und ihre Angehörige bieten und über das Thema Demenz informieren. Bis Ende 2016 stellt das Land dafür rund 100.000 Euro zur Verfügung. Weitere 80.000 Euro kommen von den Verbänden der Pflegekassen.

Rund 55.000 Demenzpatienten leben derzeit nach Angaben des märkischen Gesundheitsministeriums in Brandenburg. Mehr als die Hälfte von ihnen wird durch Angehörige allein zu Hause betreut.

Gesundheitsministerin Diana Golze (Die Linke) rechnet damit, dass die Zahl der Betroffenen in den kommenden Jahren deutlich steigt. 135.000 Menschen in Brandenburg sind zurzeit 80 Jahre oder älter.

"Deswegen ist es wichtig, dass wir jetzt die notwendigen Strukturen ausbauen und Unterstützungsangebote vor Ort verbessern. Das Kompetenzzentrum wird dazu einen entscheidenden Beitrag leisten und vor allem Träger von Unterstützungsstrukturen bei der Weiterentwicklung ihrer Angebote beraten", sagte Golze.

Die Pflegekassen in Brandenburg betrachten das neue Angebot als Ergänzung zu den Pflegestützpunkten. "Da ein Großteil der Betroffenen in Brandenburg zu Hause gepflegt wird, müssen wir auch ein besonderes Augenmerk auf deren Situation und Umfeld legen. Daher braucht es ein Netzwerk, das den betroffenen Menschen und Angehörigen beratend und helfend zur Seite steht", sagte Gerlinde König, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost für die Pflegekassen. (ami)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation