Berufspolitik

Bundesfreiwilligendienst gewinnt an Zuspruch

BERLIN (bee). Der Bundesfreiwilligendienst ist beliebter als von Experten angenommen. Laut einer Umfrage des Bundesfamilienministeriums gibt es inzwischen mehr Interessenten als Plätze.

Veröffentlicht:

Für die 35.000 Stellen im Bundesfreiwilligendienst zählen die Träge rund 60.000 Bewerber. Gründe dafür können vielfaltig sein - so bekamen viele junge Menschen in den doppelten Abiturjahrgängen keinen Studienplatz und suchten nach Übergangslösungen.

Das Bundesfamilienministerium erklärte, dass eine Aufstockung der Plätze nicht geben werde. Dafür müsste der Bundestag zusätzlichen Mitteln zustimmen.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt