Studie

Digitalisierung und Robotik gegen Versorgungsengpässe

Veröffentlicht:

KÖLN. Digitale Technologien, Robotik und andere automatisierte Verfahren bieten sowohl gegenwärtig als auch zukünftig enormes Potenzial für die Lösung von Personalproblemen im Gesundheitswesen.

Das postulieren zumindest die Autoren der am Dienstag veröffentlichten Studie "2018 Global Health Care Outlook – The evolution of smart healthcare" der Strategieberatung Deloitte.

Wie es in der Studie heißt, sollten Unternehmen des Gesundheitssektors zur Hebung des Potenzials Strategien entwickeln, die im Interesse der Effizienzsteigerung zu einer vorteilhaften Kombination hoch qualifizierten Personals mit den neuen Technologien führen, statt beide Seiten gegeneinander auszuspielen. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“