Studie

Digitalisierung und Robotik gegen Versorgungsengpässe

Veröffentlicht:

KÖLN. Digitale Technologien, Robotik und andere automatisierte Verfahren bieten sowohl gegenwärtig als auch zukünftig enormes Potenzial für die Lösung von Personalproblemen im Gesundheitswesen.

Das postulieren zumindest die Autoren der am Dienstag veröffentlichten Studie "2018 Global Health Care Outlook – The evolution of smart healthcare" der Strategieberatung Deloitte.

Wie es in der Studie heißt, sollten Unternehmen des Gesundheitssektors zur Hebung des Potenzials Strategien entwickeln, die im Interesse der Effizienzsteigerung zu einer vorteilhaften Kombination hoch qualifizierten Personals mit den neuen Technologien führen, statt beide Seiten gegeneinander auszuspielen. (maw)

Mehr zum Thema

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“

Update

„Besser 1000 zu viel“

Spahn weist Kritik an Maskenbeschaffung zurück

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Personen unterschiedlichen Geschlechts und verschiedenen Alters bei der Gymnastik mit Gymnastikbällen.  Prävention sollte künftig eine stärkere Rolle spielen, fordern Bürger und Gesundheitsexperten. Aus dem „Krankheitssystem“ solle ein „echtes Gesundheitssystem“ werden.

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“