Psychotherapeuten

Dolmetscher-Kosten Problem bei Flüchtlings-Behandlung

Veröffentlicht:

HAMBURG. Die Psychotherapeutenkammer in Hamburg drängt auf Lösungen für die Verständigungsprobleme in der psychotherapeutischen Behandlung von Flüchtlingen.

Nach Angaben der Kammer reichen die muttersprachlichen Psychotherapeuten bei Weitem nicht aus, um den hohen Bedarf in der Hansestadt zu decken. "Eine durch Dolmetscher begleitete Psychotherapie scheitert bisher zumeist an der mangelnden Finanzierung von Dolmetscherleistungen, da diese nicht von den Krankenkassen übernommen werden", kritisierte Professor Rainer Richter.

Der Präsident der Psychotherapeutenkammer Hamburg verwies auf die hohe Zahl an traumatisierten Menschen unter den Flüchtlingen. Traumafolgestörungen wie Depressionen oder posttraumatische Belastungsstörungen treten unter ihnen überdurchschnittlich häufig auf, vor allem Kinder seien belastet.

In vielen Fällen sei eine akute oder längerfristige psychotherapeutische Behandlung erforderlich. Von der Sozialbehörde erwartet die Kammer nun eine "schnelle und unbürokratische Lösung für die Kostenübernahme von Dolmetscherleistungen".

Die Körperschaft selbst bemüht sich um eine bessere Vernetzung von Mitgliedern, die besondere Kompetenzen für die psychotherapeutische Behandlung von Menschen mit Migrationshintergrund haben. Ausdrücklich begrüßte Richter, dass Flüchtlingen in Hamburg über die Gesundheitskarte ein rascher Zugang zum Gesundheitssystem ermöglicht wird. (di)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Forderung der Ärzte nach einer neuen GOÄ

GOÄ-Novelle: Eine Hängepartie ohne Ende

So gesund ist Deutschland

Ost-West-Gefälle bei Adipositas und Diabetes

Kommentar zum Bundesverfassungsgerichtsbeschluss

Wider die familienpolitische Betriebsblindheit

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eingespieltes Team: Die beiden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz „Ärztliche Weiterbildung“ der Bundesärztekammer (StäKo), Professor Henrik Herrmann und Dr. Johannes Albert Gehle, erläuterten in Bremen den aktuellen Stand der (Muster-)Weiterbildungsordnung.

© Rolf Schulten

126. Deutscher Ärztetag

Heiße Debatte über Fehlzeiten in der Weiterbildung

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt leitet den 126. Deutschen Ärztetag.

© Porträt: Rolf Schulten | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Bringt die neue GOÄ für Ärzte mehr Bürokratie, Dr. Reinhardt?