Joint geraucht

Drogenbeauftragte kritisiert Parteikollegen

BERLIN (dpa) Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dykmans (FDP), hat den "Testkiffer"-Auftritt ihres Parteikollegen Martin Lindner kritisiert.

Veröffentlicht: 29.10.2012, 06:15 Uhr

Lindner habe als Mitglied des Bundestages eine Vorbildfunktion gegenüber der Öffentlichkeit, erklärte Dykmans: "Cannabis ist eine illegale Droge und unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz."

Eine Verharmlosung des Konsums sende ein "völlig falsches Signal" aus. Cannabis sei gesundheitlich eben nicht unbedenklich.

Lindner, Vize-Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und Berliner FDP-Chef, hatte in der Talkshow "Stuckrad-Barre" an einem angebotenen Joint gezogen.

Mehr zum Thema

Verhandlungen

Bei Physiotherapeuten geht es jetzt ums Honorar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
DSGVO und Corona schlagen vierstellig zu Buche

Mehrkosten für Praxen

DSGVO und Corona schlagen vierstellig zu Buche

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden