Akademisierung

Duales Studium für Hebammen in Vorbereitung

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Hebammenberuf soll aufgewertet werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet eine Reform vor, nach der Hebammen und Entbindungspfleger nicht mehr in Hebammenschulen, sondern in einem dualen Studium auf ihren Beruf vorbereitet werden sollen. Damit setzt die Bundesregierung zudem eine europäische Richtlinie um, die bis 2020 ansteht.

Der Deutsche Hebammenverband sieht mit der Akademisierung die Chance auf mehr gesellschaftliche Anerkennung für den Beruf. Hebammenstudiengänge gibt es bereits heute in Berlin, Fulda und Bochum.

"Durch die Umstellung dürfen uns keine Ausbildungsplätze und damit für die Versorgung dringend benötigte Hebammen verloren gehen", mahnte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, Sabine Dittmar, an.

Die Vergütung für natürliche Geburten müsse angehoben werden, sagte Kirsten Kappert-Gonther von der Grünen-Fraktion. (af)

Mehr zum Thema

Abrechnung

Corona-Sonderregeln im EBM verlängert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Erstbescheinigung bei Arbeitsunfähigkeit: Wird statt einer F-Diagnose eine R-Diagnose gewählt, ist gemäß Richtlinie zunächst nur eine Dauer der AU für sieben Tage erlaubt.

© picture alliance / Bildagentur-online/McPhoto

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Schwangere ab dem 2. Trimenon gehören jetzt offiziell zu den Zielgruppen für die COVID-Impfung.

© New Africa / stock.adobe.com

STIKO-Empfehlung

So sollen Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden