Berufspolitik

EU-Schulobst: Hessen soll Kurs korrigieren

Veröffentlicht: 14.01.2010, 17:42 Uhr

FRANKFURT/MAIN (eb). Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Hessen hat die hessische Landesregierung aufgefordert, ihre ablehnende Haltung zur Teilnahme des Landes am EU-Schulobst-Programm zu korrigieren. Nach der Einigung der Bundesländer mit dem Unternehmen GlaxoSmithKline auf eine Reduzierung der abzunehmenden Schweinegrippe-Impfdosen sei für das Schulobst nun finanzieller Spielraum vorhanden, sagte VBE-Landeschef Helmut Deckert. Bisher hatte die CDU/FDP-Landesregierung die Teilnahme am Obst-Programm mit der Begründung abgelehnt, es fehlten finanzielle Mittel.

Mehr zum Thema

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Bayern

Ärger um Corona-Aufnahmestopp in Pflegeheimen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden