Hausärztinnen- und Hausärzteverband

Eigene Arbeitsgruppe für Belange angestellter Hausärzte

Veröffentlicht:

Berlin. Der Anteil der angestellten Hausärzte in der vertragsärztlichen Versorgung liegt mittlerweile bei 25 Prozent. Um deren Interessen besser vertreten zu können, wird der Hausärztinnen- und Hausärzteverband (HÄV) künftig eine eigene Arbeitsgruppe angestellte Ärztinnen und Ärzte etablieren. Das haben die Delegierten des Verbands am Freitag auf dem Hausärztinnen- und Hausärztetag in Berlin beschlossen.

Dabei startet die Arbeitsgruppe nicht bei null. Vielmehr werde die Projektgruppe Anstellung, die 2019 vom Vorstand ins Leben gerufen worden sei, als bundesweite Arbeitsgruppe Anstellung verstetigt.

Neben dem Thema Anstellung bewegt die HÄV-Delegierten aktuell auch das Thema Klimawandel. Sie gaben ihrem Bundesvorstand am Freitag daher auf, für diesen Bereich ebenfalls eine eigene Arbeitsgruppe „Klimawandel und Gesundheit“ einzurichten. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Lesetipps