BKK-Dachverband

Einfluss von COVID-19 auf Krankenstand gering

Bei rund vier Millionen BKK-Mitgliedern hat es im Juli insgesamt 2114 Fälle von Arbeitsunfähigkeit im Zusammenhang mit einer Corona-Diagnose gegeben. Einige Berufe waren besonders betroffen.

Veröffentlicht: 25.08.2020, 15:45 Uhr

Berlin. Eine COVID-19-Diagnose bei Beschäftigten war im Juli vergleichsweise selten und hat den Gesamtkrankenstand nur wenig beeinflusst. Das geht aus einer Auswertung des BKK-Dachverbands hervor.

Bei rund vier Millionen BKK-Mitgliedern hat es im Juli insgesamt 2114 Fälle von Arbeitsunfähigkeit im Zusammenhang mit einer COVID-19-Diagnose gegeben. Das sind mehr AU-Fälle als noch im Juni (1450), aber deutlich weniger als etwa im April (4062).

Die mit dieser Diagnose krankgeschriebenen BKK-Versicherten waren im Schnitt 6,6 Tage arbeitsunfähig. Das entspricht einem Rückgang im Vergleich zum Juni von 1,4 Tagen. Der Anteil der mit COVID-19 in Verbindung stehenden AU-Fälle beträgt im Juli 0,6 Prozent. Nimmt man dagegen alle AU-Tage als Bezugsgröße, dann gehen nur 0,3 Prozent auf eine Erkrankung an SARS-CoV2 zurück.

Wertet man die AU-Daten nach Branchen aus, so bestätigt sich der Trend, dass überdurchschnittlich viele AU-Fälle und -Tage im Zusammenhang mit COVID-19 bei erzieherischen und sozialen Berufen sowie in der Pflege auftreten. Über alle Branchen hinweg kam es im Juli zu durchschnittlich 5,4 AU-Fällen je 10 000 beschäftigte Mitglieder in Folge einer COVID-19-Diagnose. Beschäftigte, die erziehen und unterrichten, führen die Liste mit 12,4 AU-Fällen an, gefolgt vom Sozialwesen (9,0) und Heimen (8,9). Hohe Werte in anderen Branchen – wie der Metallerzeugung und -bearbeitung mit 8,0 AU-Tagen – gingen vor allem auf lokale Ausbrüche zurück, heißt es.

Medizinische Fachkräfte im Gesundheitswesen seien nicht mehr so stark wie in den vergangenen Wochen betroffen (6,8 AU-Fälle je 10 000 Beschäftigte. (fst)

Mehr zum Thema

Hausarztzentrierte Versorgung

Kodierung in der HzV ist chronisch umstritten

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt