Berufspolitik

Eltern können Frühchen per Video beobachten

COTTBUS (ami). Das Cottbuser Carl Thiem Klinikum bietet Eltern von Frühgeborenen jetzt die Möglichkeit, ihr Baby per Videokamera und Onlineübertragung zu sehen.

Veröffentlicht:

"Der Videokontakt per Internet mit ihrem Kind soll ihnen Ruhe und Kraft geben", sagt Oberärztin Dr. Ulrike Wetzel.

Die Zeit bis zur Entlassung des Säuglings sei nicht nur eine Zeit der Anspannung und Sorge um das Kind, sondern oft auch eine organisatorische Herausforderung.

Das "virtuelle Besuchersystem" soll den Frühchen-Eltern diese Zeit erleichtern. Das Projekt an dem größten Brandenburger Krankenhaus wurde von der Deutschen Telekom, der Brandenburgischen TU und der Cottbuser Datentechnikfirma Topas GBS unterstützt.

Mehr zum Thema

Beschlüsse des 42. Deutschen Hausärztetags

Hausärzte: Mehr HzV und Digitalisierung nur mit Mehrwert, bitte!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Herzgefäße: Eine Anomalie des Ramus interventricularis anterior gehört zu den seltenen Ursachen eines akuten Koronarsyndroms. Mit der Angiografie kommt man der Myokardbrücke auf die Spur.

© Rasi / stock.adobe.com

Kasuistik

Das Herz des 45-Jährigen strangulierte sich selbst

Zum Reden gemacht: 42. Deutscher Hausärztetag

© Georg J. Lopata/axentis.de

Beschlüsse des 42. Deutschen Hausärztetags

Hausärzte: Mehr HzV und Digitalisierung nur mit Mehrwert, bitte!