Berufspolitik

Entscheidung zu Rauchverboten kommt Ende Juli

KARLSRUHE/BERLIN (dpa/eb). Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe will noch vor der Sommerpause in einem richtungsweisenden Grundsatzurteil über das umstrittene Rauchverbot entscheiden.

Veröffentlicht:

Zwar standen gestern nur die Gesetze zum Nichtraucherschutz in Berlin und Baden-Württemberg auf dem Prüfstand. "Darüber hinaus sind die heutigen Verfahren jedoch exemplarisch für eine Reihe von weiteren Verfassungsbeschwerden, die derzeit beim Bundesverfassungsgericht anhängig sind", sagte Gerichtspräsident Hans-Jürgen Papier. Die Entscheidung wird somit bis Ende Juli fallen. Gestern beschäftigte sich das oberste deutsche Gericht mit den Klagen von zwei Kneipenwirten aus Berlin und Tübingen sowie dem Besitzer einer Heilbronner Diskothek.

Der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Jörg-Dietrich Hoppe, sprach sich für ein absolutes Rauchverbot in Gaststätten aus. Dass Eck-Kneipen Einbußen hinnehmen müssten, liege daran, dass größeren Gaststätten die Einrichtung von abgetrennten Raucherzimmern erlaubt sei, so Hoppe. Jährlich sterben 140 000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.

Mehr zum Thema

126. Deutschen Ärztetages

Ärztliche Freiheit und weibliche Führung gefordert

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundesgesundheitsminister bei der Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetags. Bei der neuen GOÄ beißt BÄK-Präsident Reinhardt bei Karl Lauterbach auf Granit.

© Michaela Illian

126. Deutscher Ärztetag

Lauterbachs Reform-Agenda lässt die GOÄ außen vor