Mecklenburg-Vorpommern

Erste Erfolge im Kampf gegen Ärzte-Abwanderung

ROSTOCK (ras). In Mecklenburg-Vorpommern ist es gelungen, trotz äußerst ungünstiger Voraussetzungen die Abwanderung der Bevölkerung und der sie versorgenden Ärzte zumindest einzudämmen.

Veröffentlicht: 19.10.2012, 18:17 Uhr

Trotzdem bestehe weiter akuter Handlungsbedarf, um die bestmögliche Primärversorgung auf dem Land in Mecklenburg Vorpommern aufrechtzuerhalten, sagte Nikolaus Voss, Staatsekretär im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) in Rostock.

Ein neuer Schub für die Hausarztversorgung komme auch von den Unis im Land (Rostock und Greifswald) die mittlerweile Lehrstühle für Allgemeinmedizin eingerichtet haben.

Mehr zum Thema

„Frühe Entscheidung“

SPD kürt Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten

Kommentar zur Kritik der KV Saarland

Endlich Klartext!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neuer Subtyp der Herzschwäche?

HFrecEF

Neuer Subtyp der Herzschwäche?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden