„Mega-Krise aufarbeiten“

FDP fordert Einsetzung einer Enquête-Kommission zu Corona

In einem gemeinsamen Brief an die Fraktionsspitzen der Ampel drängen die FDP-Politiker Ullmann und Kubicki erneut auf die Einberufung einer Enquête-Kommission zu drei Jahren Corona-Politik.

Veröffentlicht:
Andrew Ullmann und Wolfgang Kubicki

„Aktiv Sorge tragen, dass die Gesellschaft wieder zusammengeführt wird“: FDP-Politiker Andrew Ullmann (l.) und Wolfgang Kubicki.

© [M] Brian Rauschert | Thomas Trutschel / photothek / picture alliance

Berlin. Die FDP-Fraktion im Bundestag drängt weiter auf die Einsetzung einer Enquête-Kommission, um die Corona-Pandemie aufzuarbeiten.

„Wir haben drei Jahre in einem gesellschaftlichen Zustand gelebt, der dringend aufgearbeitet werden muss“, schreiben der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, der Arzt Professor Andrew Ullmann, und der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, an die Fraktionsspitzen der drei Ampelparteien.

Der „zum Teil hochproblematische politische Umgang mit der Mega-Krise Corona“ sei als Chance zu sehen, betonen die beiden Politiker. Eine Aufgabe der Kommission müsse sein, Mängel in der Resilienz der Bildungs-, Sozial-, Wirtschafts- und Gesundheitssystems sowie des gewaltengegliederten Verfassungsstaats zu identifizieren und einer „gesellschaftlich verträglichen Lösung zuzuführen“.

Mängel in der Resilienz aufspüren

Der Arbeitsaufwand einer Enquête-Kommission sei zweifelsohne groß, lohne sich aber. Ansonsten habe man sich womöglich in ein, zwei oder auch zehn Jahren vorzuwerfen, „dass wir nichts getan haben, als wir die Möglichkeit dazu hatten“, so Ullmann und Kubicki.

Infolge des Ausbruchs der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hatte es in Deutschland zeitweise massive Kontaktbeschränkungen sowie zahlreiche Lockdowns inklusive Kita- und Schulschließungen gegeben. Intensivstationen der Krankenhäuser waren teilweise an Belastungsgrenzen gekommen – sogar über den Umgang mit der Triage schwererkrankter Corona-Patienten war diskutiert worden.

Lesen sie auch

Die FDP fordert die Einsetzung einer Enquête-Kommission zu Corona seit Ende 2022. SPD und Grüne haben auf den Vorschlag bislang zurückhaltend reagiert. Nötig wäre im Parlament die Zustimmung von mindestens einem Viertel der Abgeordneten.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte Anfang der Woche einen 23-köpfigen Expertenrat „Gesundheit und Resilienz“ einberufen. Das Gremium soll die Bundesregierung in Fragen der öffentlichen Gesundheit beraten und regelmäßig Stellungnahmen vorlegen. (hom)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand