Arzneimittelpolitik

Fonds schwimmt im Geld, der Zwangsrabatt bleibt

BERLIN (af). Der Zwangsrabatt auf Arzneimittelpreise ist nicht mehr verhältnismäßig. Diesen Standpunkt vertritt die vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer.

Veröffentlicht: 16.10.2011, 10:03 Uhr

Nachdem der Schätzerkreis beim Bundesversicherungsamt davon ausgehe, dass der Gesundheitsfonds im laufenden Jahr einen Überschuss von 4,4 Milliarden Euro erzielen werde, seien die düsteren Prognosen über die Wirtschaftsentwicklung und eine schlechte Finanzausstattung der Krankenkassen überholt, sagte Fischer am 14. Oktober.

Die schwarz-gelbe Koalition hatte den Arzneimittelherstellern in Deutschland im vergangenen Jahr im GKV-Finanzierungsgesetz einen erhöhten Zwangsrabatt aufgebürdet.

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Zollstatistik

Globaler Handel mit gefälschten Pharmazeutika boomt

Spahn zu Arzneimittel-Engpass

Ärzte sollen Paracetamol nur noch restriktiv verordnen!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden