Kommentar zum Klimawandel

Forschung jetzt initiieren!

Von Martina Merten Veröffentlicht:

Menschen sterben durch Dürren und Überschwemmungen, sie leiden unter massiver Luftverschmutzung - doch das alles schert die Klimaskeptiker nicht.

"Es kommen noch immer regelmäßig Personen zu mir, die keinen Klimawandel bemerken wollen", sagt auch Professor Karl Christian Bergmann vom Allergie-Zentrum der Charité.

Diese Skeptiker scheinen auch in den Reihen der deutschen Politik zu sitzen - auch wenn sie sich nach außen ganz anders geben.

Klimagipfel in Paris hin oder her, hierzulande muss man lange suchen, um Studien zum Thema Klimawandel und Gesundheit zu finden. Denn noch ist der Klimawandel im eigenen Land nur marginal zu merken.

Es gebe nur "gewisse Indizien für Auswirkungen auf die Gesundheit", heißt es im Sachstandsbericht des Robert Koch-Instituts aus 2010 - dem kein weiterer Bericht folgte.

Der Klimawandel scheint endlich auf der weltpolitischen Agenda angekommen zu sein. Endlich fließt mehr Geld in Projekte in Entwicklungsländern, die sich den Auswirkungen des Wandels auf die Gesundheit annehmen.

Das ist gut. Das muss sein. Doch auch hierzulande muss geforscht werden, muss die Wahrnehmung für das Thema geschärft werden. Die Charité geht mit gutem Beispiel voran. Es muss mehr folgen.

Lesen Sie dazu auch: Klimawandel: Verheerende Auswirkungen auf Gesundheit

Mehr zum Thema

Vasco da Gama Movement

Allgemeinmediziner haben Schlüsselfunktion

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt